Bilder, Worte, Reflexionen. Workshop-Reihe zu Orientalismen, Rassismus und Geschlecht

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen „Frauen in Gesellschaft“ von Shirin Neshat findet kommende Woche eine Workshop-Reihe im Frauenprojektehaus (Weberstraße 8, 72070 Tübingen) statt. Maria Kechaja und Josephine Jackson aus unserem Netzwerk gestalten dabei den Donnerstag.

Donnerstag, 14.9.2017

14-18 Uhr | Workshop mit JOSEPHINE JACKSON und MARIA KECHAJA
Worte es zu sagen – Schreibwerkstatt  für Frauen* mit Rassismuserfahrungen.
Poesie, Prosa und Rap

In diesem Workshop geht es darum, einen Freiraum zu schaffen – durch Kunst, durch Worte, durch ein Zusammenkommen – , um das oft Ungesagte und das oft zum Schweigen gebrachte aufzuschreiben. Es geht darum, die eigene Stimme und die eigenen Erfahrungen unhinterfragt und ohne sich rechtfertigen oder erklären zu müssen, kreativ zum Ausdruck zu bringen. Die Teilnehmenden werden gemeinsam mit den Workshopleiterinnen versuchen Wörter für ihre Erfahrungen zu finden und Texte auf Papier zu bringen. Dabei wollen sie sich verschiedenen Fragen stellen, wie etwa Erlebtes in Worte gefasst werden kann und welche Begriffe es für Situationen und Gefühle, die sie erfahren haben und spüren gibt. Texte können traurig machen, Hoffnung geben oder stärken – hier haben die Teilnehmenden die Möglichkeit sich an Poesie oder Rap-Texten auszuprobieren. Dieser Workshop ist offen für alle Frauen*, die sich als Frauen* of Color, Schwarze Frauen*, Frauen* mit Migrationsgeschichte definieren und Lust am Austausch und Schreiben haben. Empowerment heißt in dieser Schreibwerkstatt gemeinsam Prosa oder Songtexte zu verfassen und sich auszutauschen. Darum werden die Teilnehmenden gebeten ein Lieblingsgedicht oder Liedtext mitzubringen. Im Anschluss am Workshop haben sie die Gelegenheit ihre Texte in der Anschlussveranstaltung um 20 Uhr Sounds of Empowerment vorzutragen.


20 Uhr | Musik / Slam mit JOSEPHINE JACKSON und MARIA KECHAJA
Sounds of Empowerment

Ein musikalisch-poetischer Abend mit der Dichterin Furat Abdulle und Musikern von jam.DE.zentrale.
Furat Abdulle ist eine Wortkünstlerin. Kritik an Normen, an vorherrschenden Weltbildern sowie an Selbstverständlichkeiten bestimmen ihre Perspektive. Die Dichterin wird ihre Texte vortragen und dazu eine kleine Entstehungsgeschichte erzählen, denn jedes Gedicht spiegelt Geschichten, Situationen, Reflexionen, Positionen, Gedanken und Gefühle wieder.
jam.De.zentrale ist ein Nürtinger Musikprojekt und zugleich ein Treffpunkt für Menschen verschiedener Nationalitäten, die sich gemeinsam der Musik zuwenden und beim Musizieren und dabei im Zusammenwirken der unterschiedlichen Instrumente, eine gemeinsame, Nationalitäten übergreifende Sprache finden.

 

Für die Teilnahme an dem Workshop ist eine Anmeldung nötig, entweder per E-Mail an info@kunsthalle-tuebingen.de oder telefonisch unter 07071 9691 0. Für die Abendveranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Das gesamte Programm gibt es hier.