TALK startet in die fünfte Runde

Das Jugendantidiskriminierungsprojekt TALK startet im Herbst 2017 ins fünfte Jahr.

TALK seht für das Wort „Ergreifen“. Und möchte Jugendliche darin bestärken, sich von Ausgrenzungs- und Diskriminierungserfahrungen nicht unterkriegen zu lassen, ihre eigenen Potenziale zu entfalten und sich miteinander zu empowern.

Los geht mit einem Schnupper Workshop am 27.09 16:30 -18:30 im Kulturzentrum franz.k (Unter den Linden 23)

Ab dem 04.10 gehen dann die regelmäßigen Workshops los:

Hip Hop Tanz 13:30-15:30

Rap 16:00-18:00

Die Workshops sind kostenlos.

Das Projekt richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Vorrangig ist es für Jugendliche konzipiert, die in der Gesellschaft eine Form von Ausgrenzung erfahren: zum Beispiel durch einen zugeschriebenen oder tatsächlichen Migrationshintergrund, aufgrund ihrer Hautfarbe, einer Behinderung, ihres sozialen Status, ihrer Bildungsmarginalisierung oder ähnlichem. Aber auch Jugendliche, die nicht negativ von Diskriminierung betroffen sind oder dies nicht so empfinden, können an dem Projekt teilnehmen.

In künstlerischen Workshop (Rap, HipHop Tanz) werden den Jugendlichen Angebote gemacht, in denen sie die Themen, die sie beschäftigen, aufgreifen und künstlerisch durch unterschiedliche Formen ausdrücken können. Am Schuljahresende präsentieren die Jugendlichen die selbst erarbeitete Inszenierung auf der großen Bühne des Kulturzentrum franz.K.

Sie werden bei der Erarbeitung der Inszenierung durch künstlerische Fachkräfte begleitet, unterstützt und angeleitet. Darüber hinaus stehen den Jugendlichen während des kreativen Prozesses zusätzlich Mentor_innen zur Seite, die den Jugendlichen auch über die Workshops hinaus Möglichkeiten zur Diskussion und Reflexion geben.

Das Projekt wird in Kooperation organisiert und durchgeführt vom soziokulturellen Zentrum franz.K, dem Fachdienst Jugend Bildung Migration Reutlingen der BruderhausDiakonie und dem Netzwerk Antidiskriminierung e.V – Region Reutlingen Tübingen.

Wir freuen uns über Interesse.