Fortbildung: Antidiskriminierung als neues Handlungsfeld der sozialen Arbeit am 25.10.2017

Fortbildung

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 9 – 16 Uhr

Ort: Raum 115, Volkshochschule Tübingen, Katharinenstr. 18

Antidiskriminierung als neues Handlungsfeld der sozialen Arbeit

Antidiskriminierungsarbeit ist in Deutschland ein noch wenig beachtetes Arbeitsfeld in der sozialen Arbeit. Häufig ist es jedoch das Klientel der sozialen Dienstleistungen, die von Diskriminierung betroffen sind. Der Schutz vor Diskriminierung ist rechtlich abgesichert, u.a. im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Jedoch ist es für die von Diskriminierung betroffenen Personen aufgrund ihrer verletzlichen Position in der Gesellschaft schwierig, ihr Recht auf Diskriminierungsschutz in Anspruch zu nehmen. Hier kommt der sozialen Arbeit eine wichtige Rolle zu, Menschen bei der Geltendmachung ihrer Recht zu unterstützen. Die Fortbildung möchte Akteur*innen der sozialen Arbeit qualifizieren, Diskriminierung zu erkennen und Betroffene zu ermutigen und zu unterstützen dagegen vorzugehen.

Ziele der Fortbildung

  • Reflexion der eigenen Haltung im Hinblick auf Diskriminierung
  • Erkennen von Diskriminierungserfahrungen Betroffene*r
  • Einführung in das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).
  • Einführung in die Antidiskriminierungsberatung (Interventionsmöglichkeiten, Standards, Fallbeispiele).

Zielgruppe sind Fachkräfte der Sozialen Arbeit.

Anmeldungen bitte bis zum 18. Oktober 2017 an: info@nw-ad.de