Beratungsstelle

Die Beratungsstelle benötigt eine gesicherte kommunal Beratung. Der Verein hat im Herbst / Winter 2014 Anträge auf Bezuschussung an die Städte Reutlingen und Tübingen gestellt. Diese Zuschüsse sollen aktuelle nur zur Kofinanzierung des Zuschusses des Integrationsministeriums dienen. Mittelfristig ist eine unmittelbare kommunale Finanzierung notwendig.

  • Ein Kernelement eines Antidiskriminierungsbüros ist die Beratung von Betroffenen. Dabei ist die Vorbereitung und Begleitung bei AGG-Prozessen nur eine Option. Ebenso kann es zu Schlichtung mit den entsprechenden Stellen (Schulen, Arbeitsstellen, Vermieter, Cafes… etc…) kommen, ggf. auch mit Einschaltung von Druck auf diese Stellen von höheren Stellen, ggf. auch durch eine fallbezogene Öffentlichkeitsarbeit.
  • Wir warten nicht, das Menschen zu uns kommen und um Unterstützung nachsuchen, sondern wir gehen auf sie zu. Die, die sich an erlittene Diskriminierung gewöhnt haben, ermutigen wir, dies nicht länger hinzunehmen.